Telefonservice: +49 7234-9471627

  Kostenloser Versand ab 40 Euro

  Kostenlose Retouren

  Sicher einkaufen dank SSL

Das Westernreiten von hauptsächlich von den Cowboys aus Amerika kommt ist nun wirklich kein Geheimnis mehr. Mittlerweile wird dieser Reitstil jedoch nicht mehr nur von Cowboys, sondern von Menschen auf der ganzen Welt ausgeübt. Dabei gibt es im Wettkampfbereich einige unterschiedliche Disziplinen und eine davon ist das Barrel-Racing.
Ein Pelham hat nicht nur eine Wirkung auf die Zunge des Pferdes, sondern zugleich auch auf das Genick und den Unterkiefer. Das liegt zum einen an den zusätzlichen Anzügen an dem Backenstück, als auch an der Kinnkette am Unterkiefer.

Während bei einer Wassertrense der Zügel nur Druck auf die Zunge ausübt, sorgt das Pelham dafür das sich der Druck nun gleichmäßig auf die drei verschiedenen Punkte verteilt. Somit hat der Reiter bei diesem Gebiss wesentlich mehr Einwirkung und Kontrolle auf das Pferd.
Die unterschiedlichen Westernpadarten

Westernpads bieten eine gute Verbindung zwischen Sattel und Pferd. Es gibt sie in verschiedenen Größen, Materialien und mit unterschiedlichen Eigenschaften. Der Kauf kann sich bei solch einer Auswahl daher schon mal als schwierig herausstellen. Wir haben daher eine kleine Orientierungshilfe für dich zusammengestellt, welche dir bei der Kaufentscheidung helfen soll. Darüber hinaus findest du auf unserer Homepage regelmäßig neue Beiträge zum Thema Pferd, Reiter und Zubehör.

Ein Westernpad ist eine dicke Unterlage beim Westernreiten. Diese ist ein Polster zwischen Pferd und Sattel. Anders als bei anderen Sätteln lässt sich eine Feinanpassung der Sättel oft nur über eine solche gestalten und zugleich ersetzt diese die fehlende Polsterung eines Westernsattels. Trainingsbedingte Veränderungen können in einem bestimmten Umfang über die polsterbaren Westernpads sehr gut ausgeglichen werden. Genauso lassen sich jahreszeitlich bedingte Zu- und Abnahmen beim Pferd durch eine solche passende Sattelunterlage ausgleichen.
Pferd und Reiter schweben scheinbar mühelos über den Parcours, Richtungen und Gangarten werden ohne erkennbares Signal gewechselt und das Vertrauen von beiden Seiten scheint unerschütterbar zu sein - Westernreiten ist so viel mehr, als es für die meisten Menschen auf den ersten Blick scheint. Das ist natürlich auch einer der Gründe, warum die meisten Pferdebesitzer alles tun, um ihren vierbeinigen Liebling mit dem richtigen Equipment auszustatten. Vor allem beim Westernreiten spielt dabei die Optik immer wieder eine ganz entscheidende und ebenfalls nicht zu unterschätzende Rolle, schließlich möchten Pferd und Reiter nicht nur mit Leistung überzeugen, sondern gleichzeitig auch noch gut aussehen. Ein ganz besonders schönes Helferlein kann dabei das sogenannte Westernblanket darstellen. Worum es sich dabei genau handelt, wie sich dieses von einem klassischen Pad unterscheidet und noch einiges mehr rund um dieses Thema erfährst du hier.
Es erinnert von seiner Art an ein Halfter mit Zügeln, wobei der Nasenriemen oft mit Rohhaut oder Leder verstärkt ist.

Diese Art der Zäumung hat ihren Ursprung in der Westernreiterei, in der damit junge Western gerittene Pferde an ein Zaumzeug gewöhnt und dann auch damit eingeritten werden. Es wird mit einem deutlich seitlichen Zug verwendet, der dem jungen Pferd zeigen soll, wie es die seitwärts treibenden Hilfen kennenlernen kann.
Der Begriff Reining leitet sich aus dem Englischen ab. Das englische Wort "rein" bedeutet übersetzt "Zügel". Reining gilt als Disziplin im Westernreiten und hat ursprünglich den Umgang mit Rindern inne. Beim Reining wurde die Arbeit mit dem Rind auf das Pferd übertragen, dass idealerweise Eigenschaften wie gute Beweglichkeit und Gehorsamkeit mitbringen sollte.
chatImage
Ihr WhatsApp Support
Western-Point.de Support
Western Emotions UG
Western-Point.de Support
Howdy, was können wir für Dich tun?
Welcome at our shop! Outside our opening hours it might take a little bit longer until we answer your inquiry.
whatspp icon whatspp icon